The Whitsunday’s 

Kia Ora alle zusammen,

es ist Sonntag der 21.08. und wir starten unsere Abenteuertour mit dem Segelregattaschiff namens „Spank me“ übersetzt sowas wie schlag mich oder peitsch mich. …

IMG_4345

Wir sind insgesamt 31 Leute wovon 3 Besatzungsmitglieder sind.

Die Whitsunday’s bestehen aus 74 Inseln. Alle Inseln sind von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt wurden und stehen somit unter Naturschutz. Für uns geht es als erstes zur Hook Island, wo wir in der Caves Cove schnorcheln  gehen. Leider versteckt sich die Sonne und die Unterwasserwelt ist nicht ganz so leuchtend. Trotzdem sind wir begeistert.
Nach unserem Schnorchelgang geht es weiter zur Hook Passage. Wir setzen die riesigen Segel  und das Schiff neigt sich, sodass wir nur auf der einer Seite sitzen können. Plötzlich ruft der Kapitän: „Wale vorraus“ und wir alle sehen einen riesigen Wal direkt vor unserem Segelschiff auftauchen. Er bemerkt uns, macht einen gewaltigen Sprung und verschwindet in den tiefen das Meeres. Auf der Weiterfahrt sehen wir noch einige dieser Riesen, allerdings etwas weiter weg.

IMG_4143-2

In der Hook Passage angekommen, setzen wir den Anker und lassen uns bei der untergehenden Sonne das Abendbrot schmecken. Naja sagen wir mal fast alle, denn Anika geht es nicht wirklich gut und bricht sich die Seele aus dem Leib. Seekrank?
Es ist 5.30 Uhr in der früh als uns die Ankerkette aus dem Schlaf reist. Wie angekündigt geht es pünktlich in der früh los, denn der Kapitän möchte unbedingt als erstes auf der berühmten Hauptinsel am Whiteheaven Beach sein. Anika geht es glücklicherweise auch wieder gut. Leider ist das Wetter alles andere als es sein soll. Als wir vor dem Strand ankern beginnt es zu nieseln und so sehen wir den tollen Strand nicht in seiner vollen Pracht. Trotzdem genießen wir es hier zu sein, wo ein Teil von drm Film „Fluch der Karibik“ gedreht wurde. Wir sind die ersten die an diesem Tag ihre Fußstapfen in den Sand drücken. Dort hinten hat die Black Pearl gestanden ruft uns unser Skipper zu. Wir machen ein paar Fotos und genießen die Landschaft.

Auf der Weiterfahrt gibt es erstmal Mittag. Und als wir in der Luncheon Bay ankommen kommt sogar die Sonne raus. Hier machen wir unseren 2ten Schnorchelstopp.
Nach ein paar Stunden segeln wir gemütlich weiter zur Bluepearl Bay, wo wir unseren 3ten Schnorchelstopp machen. Unser dritter Schnorchelstopp ist ein Teil des Great Barrier Reefs und wurde zu einem der besten Schnorchelspotts der Welt ausgezeichnet.

Das Reef liegt an der Hayman Island, auf welcher sich auch ein sehr exklusives Ressort befindet. In dem Ressort sind viele Stars schon einmal abgestiegen, unter anderem Madonna, Elton John und die Red Hot Chilli Peppers. Nach unserem Abendessen erzählt uns der Kapitän einige Geschichten dazu…….Außerdem erfahren wir, dass das Great Barrier Reef vor der Eiszeit ein Teil des Landes war. Die Whitsunday’s waren z.B. wie die meisten Insel die Bergspitzen. Nachdem das Eis geschmolzen war verschwand die Küste und formte innerhalb von 25.000 Jahren  das Great Barrier Reef. Heute sind schätzungsweise 20-40% des Great Barrier Reefs bereits zerstört. Hauptursache ist ein Starfish der von Umweltschützern bereits mit einer Giftspritze bekämpft wird. Aber wie man sich vorstellen kann, ist es sehr mühsam jeden Einzelnen zu töten. Natürlich spielen auch andere Dinge eine Rolle, wie z.B.: die Umweltverschmutzung, der Temperaturanstieg der Weltmeere, und die Zerstörung durch Menschen.

Nach einer langen und sehr interessanten Geschichtsstunde sind wir alle müde und gehen schlafen. Allerdings hat der Kapitän noch eine Überraschung für uns. Da alle so begeistert beim Schnorcheln waren gibt er uns die Option morgen um 5.30 aufzustehen um dann gegen 6.45 einen zusätzlichen Schnorchelstopp zu machen. Mit etwas Glück können wir dort sogar mit Schildkröten schnorcheln.

Am nächsten Morgen werden wir wieder unsanft von der Ankerkette und dem Schiffsmotor geweckt. Nach einem schnellen Becher Kaffee sind wir auch schon an der Black Island angekommen. Nur eine Handvoll Leute trauen sich um diese Uhrzeit ins kalte nasse. Als das Schlauchboot das Riff erreicht ruft der Skipper :“ Da! Eine Schildkröte ab ins Wasser mit euch.“ Ohne zu überlegen Springe ich hinein. Allerdings ist die Sicht nicht sehr gut und die Schildkröte schneller weg als ich bei ihr bin. Als alle im Wasser sind suchen wir knapp eine Stunde vergeblich nach einer Schildkröte. Als der Kapitän dann den Anker lichtet müssen wir aufgeben..

Anbei eine kleine Zusammenfassung unser Schnorcheltrips

Schorcheln bei den whitsunday’s

DCIM100GOPROG0060030.
Schnorcheln bei den whitsunday’s

IMG_4259

Ein letztes mal genießen wir das Frühstück auf See und lassen uns von der Sonne bräunen, bevor wir zurück in den Hafen von Airlie Beach ankommen.

Ein toller Ausflug geht zu Ende und wir bedanken uns bei der Crew, es war eine tolle Gruppe. Leider können wir nicht zur After Sail Party, da unsere Zeit knapp ist. Gleich nach der Ankunft nehmen wir eine heiße Dusche und fahren weiter nach Townsville, wo wir uns morgen Magnetic Island anschauen.

 

 

Cheers Anika & Tom


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s