Must do from Brisbane up to Cairns

Hallo zusammen,

wir haben einiges erlebt auf unserer Fahrt von Brisbane nach Cairns und mussten abwägen was wir in 3 Wochen alles mitnehmen möchten.

Anbei ein paar Tipps was ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Da alle von Byron Bay und Surfers Paradies schwermen wollten wir es natürlich nicht versäumen. Für uns war es die Fahrt von Brisbane nach Byron Bay nicht wirklich wert. Ein Strand wie jeder andere auch mit vielen Surfern. Weiter oben findet ihr viel schönerer Strände. Byron Bay ist ein kleiner Ort voll von Backpackern.

Von Surfers Paradies kann man fast das gleiche behaupten nur größer und mit vielen Hochhäusern.

  • Noosa

harmonischer, kleiner Ort direkt am Meer mit vielen kleinen Flüßen die durch den Ort fließen und dem Noosa National Park. Von hier aus kann man Ausflüge nach Frazer Island buchen.

  • Frazer Island

Größte Sandinsel der Welt mit Regenwäldern und dem Mc Kenzie Lake. Türkisfarbener See mit weißem Strand. Man kann auf eigene Faust mit der Fähre oder einem geführten Ausflug auf die Insel. Besere Alternative ist eine gebuchte Reise. Auf eigene Faust benötigt man einen 4WD, ein Permit, und die Fähre ist teuer.

  • Hervey Bay

Ein absolutes Muss für eine Whale watching Tour. Ab hier gehen die meisten Ausflüge los. Walsaison ist von Ende Juli bis Oktober. Vorher bei „Bookme“ vorbei schauen um einen angemessenen Preis zu ergattern. Ansonsten kleiner Ort mit Hafen und kleiner Strandpromenade.

  • Agnes Water and Town 1770

nice to see, ist aber auch nicht schlimm wenn man es aus zeitlichen Gründen weg lässt. Sehr kleine Orte und Strände gibt es weiter oben viel schönere.

  • Camila Beach Campingplatz

Achtung: 4WD empfohlen, mit 2WD kann man nicht bis ganz vor zum Strand aber es reicht um einen herrlichen Blick zu erhaschen. Ruhig, wunderschön zum relaxen. Kein Trinkwasser, kein Strom. Preis 5.95$ über App Registrierung oder einfach euer Glück versuchen und kostenlos campen.

  • Cape Hillsborough

Ab hier fängt endlich die Landschaft an, dass man sich auf der Fahrt nicht mehr so langweilt. Berge, Regenwälder und Strände. Hier findet man die Strandkängurus und Wallabies. Wenn man gegen 6Uhr bei Sonnenaufgang am Strand ist kann man die Kängurus direkt am Wasser begrüßen. Den Walk zum Turle Lookout sollte man auch nicht verpassen. Es geht zwar hoch hinaus aber der Ausblick entschädigt einen. Wenn low tide ist kann man einmal drum herum laufen.

  • Airlie Beach

ist ein wunderbares Örtchen am Meer mit einem Hafen und im Hintergrund säumen sich die Berge. Die Strandpromenade ist voller Backpacker, von hier gehen alle Ausflüge zu den Whitsundays los sowie sämtliche andere Wassertouren. Eine kostenlose Lagoone gibt es auch zum abkühlen.

  • Whitesundays

ein absolutes Muss. Ob als Tages- oder Mehrtägigertour. Preise sind teilweise zu hoch. Einfach vorher bei „Bookme“ checken. Tolle Schnorchel und Divingspots am Great Barrier Reef. Die Whitsunday Insel ein Traum.

  • Magnetic Island

erreicht man von Townsville mit der Fähre. Am besten zuvor online buchen da spart man etwas Geld. Man kann auch mit dem Camper auf die Insel es gibt tolle Campingspots. Mit einem Bus kann man für 7$ die halbe Insel erkunden. Wer auf Koalas steht unbedingt den „Ford Walk“ machen. Awesome. Ansonsten befinden sich herrliche Strände auf der Insel.

  • Crystal Creek , ein schöner Swimspot auf dem Weg
  •  Murray Falls mit kostenlosen Campingplatz
  •  Josephine Falls, ein 3 stufiger Wasserfall mit Swimhole. Letzte Stufe wird als Wasserrutsche genutzt
  • Bebinda Boulders, Swimspot mit kostenlosem Campingplatz
  • Mission Bay ein charmantes am Meer liegendes „Örtchen“. Viel gibt es hier nicht aber einen Stop ist es wert um am Strand mal die Seele baumeln zu lassen.
  • Cairns hat eine schöne Strandpromenade mit einer kostenlosen Lagoone und vielen Barbeque’s die zum verweilen einladen. Rund um Cairns gibt es viele Ausflugsziele. Von hier gehen auch die Wasseraktivitäten wie Schnorcheln und Diving zu den touristischsten Spots des Great Barrier Reef los. Im Meer Baden ist hier aufgrund der Krokodile verboten.

Generell gibt es auf der ganzen Fahrt fast an jedem Rastplatz oder in Parks kostenlose Barbeque’s sowie Wasserspender. Man geht nie ohne leeren Wasserkanister. In den größeren Städten gibt es freie Swimmingpools/Lagoonen. Hier wird sehr viel outside angeboten, kostenlos und somit findet das Leben mehr draußen anstatt vor dem Computer statt. Auch Fitnessgeräte findet man an Strandpromenaden. Was will man mehr, Deutschland schneide dir mal ein Scheibchen ab;-)

Habt ihr noch ein paar Geheimtips? Dann schreibt uns in den Kommentaren.

Cheers Tom und Anika


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s